Freiheit

Ich habe immer die großen Helden der Geschichte bewundert, die für die Freiheit gekämpft und gelitten haben. Lebhaft erinnere ich mich an die letzte Szene aus Mel Gibson´s Film „Braveheart“, wo der tapfere Schotte William Wallace ausgestreckt auf einer Folterbank des tyrannischen englischen Regimes festgekettet ist. Vor den Augen der glotzenden Volksmenge wird er zu Tode gebracht und bringt noch mit letzter Kraft gurgelnd das Wort: „Freiheit!“ heraus.

Der Schlachtruf „Freiheit“ hat etwas heroisches an sich. Doch was ist Freiheit? Und wer definiert sie? Des Einen Freiheitskämpfer ist schließlich des Anderen Terrorist. William Wallace gilt für die Schotten als Held. Für die Engländer nicht.

Ich bin überzeugt, dass Worte nicht ausreichen, um den Begriff der Freiheit wirklich zu definieren. Wir brauchen stattdessen ein Beispiel. Und dieses Beispiel feiern wir in den nächsten Wochen: Weihnachten!

Dass Gottes Sohn Mensch wurde, ist der ultimative Ausdruck der größten Freiheit in der Weltgeschichte. Die Bibel erzählt uns, dass der drei-eine Gott mit sich selbst vor aller Zeit Rat hielt und in völliger Freiheit, ohne Druck und ohne Zwang, eine Entscheidung fällte. Der Sohn Gottes würde Seine ganze Herrlichkeit zurücklassen.

Philipper 2,6-8:

Er war genauso wie Gott, / hielt es aber nicht gewaltsam fest, Gott gleich zu sein, sondern legte alles ab / und wurde einem Sklaven gleich. / Er wurde Mensch / und alle sahen ihn auch so. Er erniedrigte sich selbst / und gehorchte Gott bis zum Tod – zum Verbrechertod am Kreuz.

Gottes Sohn hatte alles in Vollkommenheit. Alles! Liebe, Geborgenheit, Beziehung, herrliche Schätze, unbegrenzte Möglichkeiten…

Er aber legte das alles ab, um uns gleich zu sein und um einen Auftrag zu erfüllen. — Das ist Freiheit!

Wenn einer die Stärke und den Mut aufbringt, alles zu geben, um ein Ziel zu erreichen!

Wenn einer alle Sicherheiten abschneidet, um sich ganz auf das Abenteuer Gottes einzulassen!

Wenn einer sich selbst verleugnet, um anderen Leben zu schenken!

Meine Lieben, wir brauchen nicht auf die Helden der Geschichte oder der Filmindustrie zu blicken, um zu entdecken, was Freiheit bedeutet.

Weihnachten genügt! Hier ist der ultimative Superheld, der nichts zurückhält und sich voll und ganz einer Sache zur Verfügung stellt: Der Rettung der Menschheit!

Es gibt keinen größeren Akt der Freiheit als die Menschwerdung Gottes.

Gott ist die Freiheit schlechthin und wer sich Ihm anschließt, wird merken und lernen, dass diese Freiheit wirklich frei ist.

Galater 5,1:

Christus hat uns befreit, damit wir als Befreite leben. Bleibt also standhaft und lasst euch nicht wieder in ein Sklavenjoch spannen!

Johannes 8,36:

Wenn euch also der Herr befreit, dann seid ihr wirklich frei.

Das gilt im Übrigen unabhängig von unseren Umständen. In Gesundheit und Wohlstand, in Krankheit und Mangel – wir sind befreit!

Weihnachten ist das große Fest von Gottes freier Entscheidung, uns einen Weg zu sich zu bahnen.

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Ursula Fröhlich sagt:

    Amen, ja, als Befreite grüsse ich dich herzlich du Befreiter!!! mein kleines Gedicht von heute:
    Lüfte, mache das Fenster auf
    und sing ein Weihnachtslied hinaus.
    Wenn du nicht singen kannst, kannst du deine Nachbarn segnen
    und so Gott begegnen.

    Ich habe gesungen: Macht hoch die Tür, die Tor macht weit.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s